Langfilme & Eigenproduktionen

Langfilme & Eigenproduktionen

…nachdem im Kurzfilm alles erzählt worden war, musste die lange Form erforscht werden. Nach wie vor „neue“ Filmsprache und eigene Visionen: Filme wie Musik verstehen. Und dann „Kleine Fernsehspiele“ für das ZDF. Und mit „So weit die Füsse tragen“ die Erfüllung des Wunsches nach einem großen, überwältigenden und massentauglichen Kinofilm. Welche Passion. Welche Vision.

 

(alle 16mm, Farbe)

1978

  • SAN FRANCISCO ZEPHYR, 81 min (Musik: Eberhard Weber), Preis der französischen Filmkritik, Hyères Filmfestival
  • DER DEUTSCHLANDFAHRER, 78 min, BMI-Kurzfilmförderungsprämie

1980

  • EXIT SUNSET BOULEVARD, 94 min, mit Rüdiger Kuhlbrodt, Azizi Johari, Elke Sommer u.a., BMI-Drehbuchprämie 1978, Besonders Wertvoll, Verleihförderung Kuratorium Junger Deutscher Film

1981

  • HOLI, 65 min, gedreht in Indien und Nepal

1983

  • DER SHERIFF AUS ALTONA, 83 min., ZDF Kleines Fernsehspiel/Kamerafilm, mit Horst Reckers, Yüksel Ugurlu, Jasmin Wendnagel, Manfred Möller u.a.

1986

  • DAS BLINDE GLÜCK, 83 min (Musik: Jürgen Benz), ZDF Kleines Fernsehspiel/Kamerafilm, BMI-Drehbuchförderung 1985, mit Curt Lowens, Elfriede Pertack, Martina Hindenberg u.a.

1988

  • DIE REISE AUS DEM 23. JAHRHUNDERT, 85 min, atlas saskia filmproduktion/Duisburg (Musik: Klaus Schulze, Eberhard Weber, Bastian Clevé), nominiert zum Max-Ophüls-Preis 1990, mit Curt Lowens, Linnea Quigley u.a.

1992

  • WINTERREISE IM JAHRE EINS, 80 min, Video, Dokumentation, ZDF Kleines Fernsehspiel/Kamerafilm

2001

  • SO WEIT DIE FÜSSE TRAGEN, Kinospielfilm, Ko-Autor, Ko-Produzent, Executive Producer

2005

  • KLANG DER EWIGKEIT, Kinofilm, Autor/Regisseur/Ko-Produzent, Prädikat „Wertvoll“, FSK feiertagsfrei, oA

2013

  • HITLERS PROPAGANDAKRIEGER (vormals: PK 697), mit Karl Höffkes, 60 Min. + Bonusmaterial, Agentur Karl Höffkes

EIGENPRODUKTIONEN

SO WEIT DIE FÜSSE TRAGEN

Kinofilm, 158 Min., 4338 Meter, 2001
nach dem gleichnamigen Roman von Josef Martin Bauer
Drehbuch: Bernd Schwamm, Hardy Martins, Bastian Clevé
Regie: Hardy Martins
Ko-Autor, Executive Producer, Koproduzent: Bastian Clevé, B+C Filmproduktion GmbH
Produktion: Cascadeur-Filmproduktion GmbH. Jimmy Gerum, Hardy Martins
Darsteller:
Bernhard Bettermann, Michael Mendl, Irina Pantaeva, Anatolij Kotenjov, Iris Böhm, André Hennicke, Hans Uwe Bauer, Antonio, Wannek, Johannes Hitzblech, Stephan Wolf-Schönburg, Hans Peter Hallwachs, Irina Narbekova
Nominierung Bernhard Bettermann „Bester Hauptdarsteller“ durch den VdFK Verband der Deutschen Filmkritik, 2002
Kamera: Pavel Lebeshev
Musik: Edward Artemyev

Koproduzent: KC Medien AG Roland Pellegrino
Förderung: MDM Filmförderung

Drehorte: Weissrussland, Usbekistan, Bayern, Mitteldeutschland, Karelien, Eismeerküste-Sibirien
Super-35-Cinemascope, Kodak Vision 320, 500
Budget ca. 15 Mio DM
FSK: ab 12 Jahren feiertagsfrei

Weltpremiere ZOO-Palast Berlin, 13. 12. 2001
Premiere Marmorhaus München, 18.12. 2001, Premiere Passage Kino Leipzig, 20.12.2001
Bundesweiter Kinostart 27. Dezember 2001, Angel Falls Filmverleih
Gleichzeitiger Kinostart in Österreich Einhorn- Filmverleih
Kinostart Schweiz am 9.3.03 / Rialto-Film
Kinobesucher Deutschland: ca. 223.749
Kinobesucher Österreich: ca. 13.000
„Branchentiger 2003“ / FFA / Platz 21 der erfolgreichsten deutschen Kinofilme 2002

Video Start Deutschland, AUS, CH: 18.10.02
DVD Start Deutschland: 6.12.02, Euro-Video – Verkauf ca. 236.000
Nichtgewerbliche Rechte: FWU, München
Verkauf Taschenbuch: 120.000 (Bastei-Lübbe)
USA Sales pocket book (Constable & Robinson, 2003)
Verkauf Audio-Hörbuch: 13.000 (Bastei-Lübbe)
DVD Start USA: 22. Mai 2007 / Vanguard Cinema

Degeto/ARD-Erstausstrahlung: 27.12.03, 20:15 Uhr, Einschaltquote: 21,7%, 6,66 Mio Zuschauer, (Vergleich: ZDF Rosa Roth: 14,6%, RTL G. Jauch SKL Show: 13,0%, Sat1 Comedy Jahresrückblick: 9,4%, Pro7 Congo: 5,3%)
ARD-HR3, Sa. 13.03.04, 22.25 Uhr, MA 3,1%, 50.000 Tsd.
Finnisches Fernsehen: Sa. 28. Feb. 04, 22:00 Uhr; 42 % Marktanteil , Quotenerster, 500.000 Zuschauer
ARD-WDR3; Di 6.04.04, 22.10 Uhr, NRW 0.37 Mio Zusch., 9,1%MA, BRD 0,97 Mio, 5,5% MA
ARD-NDR3; Do 6.01.05, 21.00 Uhr; 0,56 Mio, 10,7% MA
ARD-MDM; Do 23.05.05, 23.05 Uhr, 140.000 Tsd, 12,0% MA
ARD, Sa. 10.12.05, 20.15 Uhr, MA 13,9%, 4,43 Mio
ARD-hr 3: 26.12.05, 20.15 Uhr, MA 6,2%, 140.000 Tsd.
ARD-BR3: 7.03.06, 21:45 Uhr, MA 6,8%, 190.000 Tsd.
ARD, Sa. 3.3.07, 20.15 Uhr, MA 11,1%, 3,63 Mio
ARD-RBB, Sa. 28.4.07, 20.15 Uhr, BRD gesamt: 280.000 Tsd / MA 1,1%, Berlin + Brandenburg: 0,09 Mio /MA 4,7%
ARD-SWR3, Do. 17.5.07, 21.50 Uhr, BRD gesamt 500.000 Tsd, MA SWF 5,8%
ARD, Sa. 26.1.08, 20.15 Uhr, , MA 9,0% ; 2,91 Mio
ARD-NDR, So. 16.3.08, 0.15 Uhr, BRD: MA 3,7% ; NDR MA 10,5%
ARD-hr, Do. 12.6.08, 23.00 Uhr, HR-MA 5,3%, 0,04 Mio, BRD 0,15 Mio
ARD-hr, Mi. 17.12.08, 23.00 Uhr, HR-MA 4,9%, 0,04 Mio, BRD 2,3% 0,23 Mio
ARD-3SAT, So. 6.12.09, 21.45 Uhr, MA 4,7%, 1,18 Mio
ARD-3SAT, Mo. 27.12.10, 20.15 Uhr, MA 3,1%, 1,07 Mio
ARD, Do. 29.12.2011, 01.25 Uhr, MA 6,3%, 0,30 Mio
KCET PublicTV / USA diverse Ausstrahlungen landesweit

ARD hr-Fernsehen, 23.12.2014 00:45 Uhr

ARD 3Sat 23.12.2015, 20:15 Uhr, 1,42 Mio, MA 4,6%,

ARD Sa. 10.12.2016, 23.40 Uhr, 0,78 Mio, MA 6,3% – So. 11.12.2016, 03.20 Uhr

Weltvertrieb: Cine International, München
World-Sales: Japan, Korea, Finnland, Iran, Polen, Tschechien, Russland, Slowakei, Ungarn, Spanien, Baltikum, Jugoslawien (früheres), Thailand, Neuseeland, Hong Kong, Macau, Ungarn, Korea, Spanien, Andorra, Volksrepublik China, Taiwan, Malaysia, Indonesien, Singapur, USA, Puerto Rico, English speaking Canada, United Kingdom

Festivals und Preise:
Premiere Filmfest Biberach 3.11.2001, PREIS DER C.I.C.A.E. (Auszeichnung des besten Films des Festivals durch eine internationale Fach-Jury – Weltverband der Filmkunsttheater) und GOLDENER BIBER (Auszeichnung des Publikums-Favoriten, ermittelt von allen Kinobesuchern)

Filmfestival Cannes 2001, Market, Deutsche Reihe
Montréal World Film Festival 2001
6e Festival du Cinéma Allemand, Paris, 2001
2nd Annual Festival of German Cinema, Los Angeles., 2001
Festival des deutschen Films, Toulouse 2002, Closing Night
New Films from Germany 2002, Washington DC, Opening Night
Palm Springs Filmfestival 2002 – voted „6th most popular film at the audience poll“
New Films from Germany 2002, Boston
Riverside Film Festival, California, 2002
Houston Worldfest – International Film Festival 2002, Platinum Award Best Action/Adventure Feature, Special Jury Award Best Cinematography P. Lebeshev
Philadelphia Festival of World Cinema, 2002
Newport Beach Film Festival, California, 2002, Award of Merit
FILM BY THE SEA, Vlissingen, Niederlande 2002
Festival des Deutschen Films, Madrid, Juni 2002
Festival du Film `Action et Aventures de Valenciennes
Santander Filmfestival, Spanien 2002, Best Feature Film „Gold Conch“, Beste Kamera: Pavel Lebeshev, „AEC Prize“
MIFF Milano Filmfestival Mailand 2002, Bester Hauptdarsteller: Bernhard Bettermann, Best Production Design Award: Valentin Gidulanov
Nominierung zum Gilde-Filmpreis 2002, Gilde deutscher Filmkunsttheater
Festival Int. De Film d’Autrans, Frankreich, Special Jury Prize, Kodak Vision Award, YUBARI Int. FF, Japan 03
Festival des Deutschen Films, Buenos Aires 2003
Amazonas Intern. Filmfestival 2004, Manaus, Brasilien

Website: www.soweitdiefuessetragen.de

2005
DER KLANG DER EWIGKEIT
111 Minuten/ 3039 M/35mm, HD24p
Die h-MOLL-MESSE von J.S. Bach –
Buch, Regie, Ko-Produzent
Koproduktion: CP MEDIEN AG, B+C Filmprod.
Durchf. Produktion: JSB232 Filmprod. GmbH
Referenzfilmförderung durch FFF und FFA, gefördert durch CINE-TIROL
In Kooperation mit der Internationalen Bachakademie, Gächinger Kantorei, Bach-Collegium Stuttgart
Solisten: Marlis Petersen, Sella Doufexis, Anke Vondung, Lothar Odinius, Christian Gerhaher, Franz-Josef Selig
Leitung: Helmuth Rilling
Kamera: Thomas C. Weber
Darsteller: Barbara Stoll, Sabine Kugler, Philip Denzel, Axel Ganz, Sabine Schromm, Isabel Braun
FSK: ohne Altersbeschränkung – feiertagsfrei
Prädikat „Wertvoll“ (11.08.05)

Erstaufführung am 10.9.2005 auf dem „Europäisches Musikfest Stuttgart 2005“ mit live-Musikbegleitung durch Helmuth Rilling, Teilnehmern des Meisterkurses Gesang und dem Orchester Stuttgart

Biberacher Filmfestspiele 2005
Bachfest Oregon, Eugene, USA, 9. Juli 2006 (live)
2. Deutsches Filmfestival, Tokyo
HDFEST, Los Angeles, 2006, Nominations:
The HDFEST Deffie Award for Best Experimental HD Film
The HDFEST Deffie Award for Best Director of an HD Feature Film
The HDFEST Deffie Award for Best Special/Visual FX in an HD Film
Winner: The HDFEST Deffie Award for Best Experimental HD Film

University of Cincinnati – Conservatory-College of Music, 21. Nov. 2008 (live performance)
VocalEssence, Minneapolis, 8. und 9. April 2011 (live performance) – Salt Lake Choral Artists, Salt Lake City, 14. Mai 2011 (live performance) – First Ontario Performing Arts Centre, St. Catharines, 5. März 2016 (live performance) – Metropolitan United Church Toronto,, 6. März 2016 (live performance)

Kinostar Filmverleih, Stuttgart
Kinostart 15. Juni 2006

Video/DVD: Polarfilm, Gescher
CD, Hänssler-Verlag